Dakar Stage 9 - Walkner auf Podiumskurs

Nach einem Massenstart zur 9. Etappe konnte sich kein Fahrer absetzen und das Feld der Toppiloten blieb während der gesamten Sonderprüfung von 323 km in Schlagdistanz. Den Tag für sich entscheiden konnte letztendlich der Sherco Fahrer Michael Metge.
Die Gesamtwertung führt weiterhin Toby Price, mit einer Minute Vorsprung vor Pablo Quintanilla. Matthias Walkner folgt 5 min dahinter auf dem 3. Platz.

Matthias Walkner:” Die neunte Etappe war mit dem Massenstart echt hart, staubig und schwierig zu navigieren. Ich bin froh, dass diese vorüber ist. Obwohl wir in einer Gruppe fuhren, wussten wir oft alle nicht genau, wo die Punkte zu finden sind. Es war schwierig zu entscheiden, ob man ausbricht und alleine losfährt, um die Punkte zu finden, oder ob man bei den Anderen bleibt. Im Endeffekt bin ich mit meiner Fahrt heute zufrieden und habe einen guten Tag hinter mir. Mein Sprunggelenk schmerzt jetzt allerdings schon sehr. Ich bin froh, wenn die Rallye morgen in Lima zu Ende geht und hoffe dieses ohne weitere Probleme erreichen zu können!”

Die 10. Etappe führt Morgen über 112 km Sonderprüfung in verkehrter Startreihenfolge der Gesamtwertung von Pisco nach Lima, wo dann der Sieger der Rallye gekürt wird. Die besten Chancen für Diesen hat der KTM Werksfahrer Toby price, der mit gebrochenem Kahnbein, unter Schmerzen eine unglaubliche Rallye fährt Pablo Quintanilla wird mit nur 1 min Rückstand aber sicher versuchen ihm Diesen noch wegzuschnappen.
Matthias Walkner hat mit 5 min Rückstand nur noch geringe Chancen auf eine bessere Platzierung. Ohne größeren Zwischenfall ist ihm das Podium mit einem 3. Platz allerdings kaum noch zu entreissen. Damit könnte sich der Salzburger Kini Fahrer während seiner erst kurzen Rallye Karriere mit einem weiteren Beduinen bereits eine 3. dieser begehrten Dakar Trophäen sichern.