1. Kini.at>
  2. News>
  3. Update Matthias Walkner Atacama Rally 2017

Hier eine Rückblick auf die letzten Tage von KINI Red Bull Teamfahrer Matthias Walkner bei der Atacama Rally

Tag 1: Heute die erste Etappe der AtacamaRally verlief etwas durchwachsen für mich. Es waren lange 225 Kilometer. Die Etappe hat relativ gut begonnen aber ich bin einfach viel zu schnell gefahren. Ich hab die lange Wettkampfpause schon ziemlich gespürt und hatte einige Schwierigkeiten den Rhythmus zu finden. Das Tempo hat gepasst nur im Kopf brauche ich noch ein wenig Zeit um besser rein zu kommen. Teilweise hatte ich heute echt ziemliches Glück und ich hab dann das Tempo ein wenig herausgenommen. Bei Kilometer 170 hab ich dann, nach einer nicht eingezeichneten Schikane, eine meterhohe Stufe übersehen und bin in diese rein. Hab dann eine ordentliche "Brezn" geschlagen! Es ist zum Glück besser ausgegangen als ich befürchtet hatte. Mir tut nicht viel weh und ich bin fit. Lediglich mein Motorrad hat ein wenig abbekommen. Das ich von diesem Bach wieder herausgekommen bin war auch ein ziemliches Manöver! Ich hab es nicht raus gebracht und dann einfach die Kupplung schnalzen lassen und es raus geschossen! Danach war ich dann einfach nur froh sicher im Ziel angekommen zu sein. Mit dem Ergebnis (8. Platz) bin ich eigentlich zufrieden denn es war nicht einfach zu navigieren vorne weg. Ich werde mich jetzt ein wenig sammeln und morgen versuchen wieder zurück in den Rally-Rhythmus zu finden.

 Tag 2 : Zurück von Stage zwei! Heute war es durch den starken Regen ziemlich gefährlich zum Fahren. Ich hab mich also weniger auf den Speed sondern mehr auf die Navigation konzentriert. Ich merke auch, dass ich schön langsam immer besser rein komme. Körperlich bin ich noch etwas müde vom Antibiotikum welches ich nehmen musste aber es geht in die richtige Richtung. Morgen fahren wir vermehrt auf harten Pisten und steinigen Passagen ich denke das liegt mir ganz gut. Ich bin aber zufrieden mit dem heutigen Resultat, (6. oder 7. Platz) die Richtung stimmt. Danke fürs Daumen drücken!!!

 Tag 3: Heute war eine extrem schnelle Etappe, für die ersten 100 Kilometer haben wir nur 50 Minuten gebraucht! Es geht mir immer besser, auch ins Navigieren komme ich immer mehr rein. Körperlich fühle ich mich immer noch nicht so wirklich fit wegen dem Antibiotikum und gegen Ende der Etappe war es echt extrem zach und ich bin ein wenig eingegangen. Ich bin heute fünfter geworden und im Großen und Ganzen mit der Entwicklung echt zufrieden. Die Ausgangsposition für morgen ist ebenfalls recht gut! LG Hiasi

Partner & Sponsoren